bergbau

Gemeinsam stark

In dieser Konferenz haben mongolische Studierende, Absolventen und Akademiker aus ganz Deutschland in Form eines Vortrages ihre Abschlussarbeiten vorgestellt
und diskutiert, welchen Beitrag ihre Arbeiten und ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit zur Entwicklung des Heimatlandes leisten können. Die Konferenz hatte folgende
Themenbereiche:
 
    1. Landwirtschaft und Umweltmanagement
    2. IT und Naturwissenschaften mit Schwerpunkt Bergbau
    3. Medizin
    4. Geisteswissenschaften
    5. Wirtschaftswissenschaften
 
Zu jedem Themenbereich gab es 3 Vorträge der eingeladenen Referenten. Die Vorträge hatten nicht nur wissenschaftlichen Charakter, sondern auch einen Bezug zur Entwicklungspolitik der Mongolei und den damit verbundenen Zukunftsperspektiven. Es sind über 100 Teilnehmer aus ganz Deutschland nach Stuttgart angereist, um an der Konferenz teilzunehmen.
 
Darüber hinaus nahmen politische Vertreter beider Länder teil, und zwar die Bundestagesabgeordnete Frau Ute Kumpf und Frau Enkh-Erdene vom Amt für Kooperation mit den im Ausland lebenden Mongolen der Regierung.
 
Die Konferenz fand mit der freundlichen Unterstützung der Mongolisch-Deutschen Brücke (NGO) sowie vom Programm Rückkehrende Fachkräfte von Centrum für Migration und Entwicklung (CIM/GTZ). Durch ihre Beiträge konnten die Konferenzteilnehmer über Reintegrationsprozesse und über Unterstützung bei der Rückkehr in das Heimatlandsowohl in beruflicher als auch in gesellschaftlicher Hinsicht informiert werden.
 
Die Konferenz wurde nicht nur durch entwicklungspolitische Aspekte angeregt, sondern diente auch dazu, den Studenten am Ende ihres Studiums sowie den Absolventen zu signalisieren, dass die Entwicklung des Heimatlandes sehr auf kompetente und fähige rückkehrende Fachkräfte angewiesen ist. Die Konferenz war ein großer Erfolg mit vielen positiven Feedbacks aller Teilnehmer, so dass wir gefragt wurden, diese Konferenz regelmäßig zu veranstalten und sie
alle 4 Jahre zu organisieren.