bergbau

Ziele der Schule

Mehrsprachige Erziehung ist eine große Herausforderung, die Kreativität und Ausdauer erfordern – aber einmal gemeistert, ein unglaublich wertvolles Geschenk für unsere Kinder.

Es ist auch bedeutend, dass Sie wissen, wie Sie Ihre Kinder in einem internationalen Umfeld unterstützen können.

Sie vermitteln Ihren Kindern das Gefühl, wohin sie gehören, wo ihre Wurzeln sind. Auch wenn Ihre Kinder nie langer in Ihrer Heimat gelebt haben, so entwickeln sie ein Gefühl dafür, was Heimat bedeutet. Wie bei den meisten mongolischen Eltern, die in Deutschland studiert und promoviert haben, steht auch Kindern eines Tages die Rückkehr in die Heimat bevor. Wie können Sie Ihre Kinder und Jugendlichen am besten für die bevorstehenden Rückkehr vorbereiten?

Sprechen Sie uns an. Wir beraten und unterstützen Sie! Elternbeirat der Solongo-Schule! www.vma-ev.com  solongo.schule@vma-ev.com

 

Die Ziele unserer Schule sind hauptsächlich:

 

  1. Geistige und kulturelle Erbe unseres Volkes, Geschichte und Philosophie unseres Landes, Sitten und Gebräuche und zuletzt unsere Muttersprache weitererben.
  2. Die Kinder in einem Selbstverständnis als Mongole zu Nationalstolz und Liebe zu Heimat und Mutterland zu erziehen.
  3. Unseren Beitrag dafür leisten, dass unsere nächste Generation zu den gut ausgebildeten, hochqualifi zierten Bürgern heranziehen.
  4. Ein gemeinsames Netzwerk mongolischer Eltern und Kinder ins Leben zu rufen.

 

1. Definition bilingualer Erziehung

 

  • pädagogisches Programm, welches durch zwei Unterrichtssprachen gekennzeichnet ist
  • "Die allgemeine Definition von Biliungualismus beschreibt ganz allgemein die Tatsache, dass ein Individuum zwei Sprachen beherrscht und verwendet und zwar unabhängig vom Grad der Sprachbeherrschung sowie vom aktuellen Gebrauch der Sprachen." (Zitat von Peter Theurl, www.formatio.li)

 

2. Ziele bilingualer Erziehung in der Solongo-Schule:

 

  • Hauptziel: Verbesserung der Sprachkenntnisse in der Muttersprache, sowie der Majoritätensprache
  • Selbstbewusstsein des zweisprachigen Schülers wird gestärkt, weil er die Möglichkeit erlangt, in seinem sozialen Umfeld zu kommunizieren
  • Verständigung dient als Basis zur Integration in die Gesellschaft und bietet dem zweisprachigen Schüler die Chance, sein sozialökonomisches Niveau zu verbessern
  • fördert das Verständnis und den Erhalt des kollektiven und unterschiedlichen kulturellen nationalen Erbes
  • da die Voraussetzung zur Verarbeitung von Unterrichtsinhalten das Verständnis der Schulsprache ist, kann mit Hilfe der bilingualen Erziehung eine Verbesserung des intellektuellen Leistungsvermögens erzielt werden
  • zentrale Aufgabe: die Sicherung der Weiterentwicklung komplexer muttersprachlicher Fähigkeiten bis hin zur Text- und Begriffsbildungsfähigkeit mit dem Ziel, die Muttersprache zu erhalten

 

3. Strukturen der Zweisprachigkeit

 

  • Gleichgeordneter (coordinate) Typus
    • beide Sprachen funktionieren unabhängig voneinander, so daß sich das Kind in beiden Sprachen ausdrücken und sie verstehen kann
    • es kann nicht unbedingt davon ausgegangen werden, daß das Kind in der Lage ist, von der einen Sprache in die andere zu übersetzen
    • beide Sprachen wurden völlig unabhängig voneinander in verschiedenen Lebenszusammenhängen erlernt
  • Zusammengesetzter (compound) Typus
  • Zweitsprache kann nur durch Übersetzung in die Muttersprache verstanden und angewandt werden
  • bedingt einen ständigen Rückgriff auf die Muttersprache, die eine Koordinationsfunktion erfüllt
  • vorwiegend bei Menschen die die Zweitsprache erst in der Schule erworben haben
  • bei den meisten Personen sind Mischformen anzutreffen