bergbau

Kasachstan/Mongolei: Investitionen im Rohstoffsektor bieten Zulieferern Chancen

Über Chancen für Dienstleister oder Zulieferer der Rohstoffwirtschaft in Kasachstan und der Mongolei informieren am 18. Januar 2013 in der IHK Hannover unter anderem der mongolische Botschafter Davaadorj Baldorj und Jörg Hetsch, AHK Zentralasien. Unternehmensvertreter berichten aus der Praxis.

Aufgrund der guten Beziehungen wurden Abkommen zwischen Deutschland und Kasachstan sowie der Mongolei im Rohstoffsektor geschlossen. Aktuell wurde in Ulan Bator beispielsweise ein German Center of Excellence als Ansprechpartner für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gegründet.

Referenten aus dem In- und Ausland informieren bei der Veranstaltung "Geschäftsmöglichkeiten in Zentralasien - Chancen für Dienstleister/Zulieferer der Rohstoffwirtschaft in Kasachstan + Mongolei" am 18. Januar 2013in der IHK Hannover über aktuelle Ländereinschätzungen und den Stand der deutsch-kasachischen und der deutsch-mongolischen Wirtschaftsbeziehungen. Davaadorj Baldorj, Botschafter der Mongolei in Berlin, hat seine Teilnahme zugesagt hat. Und unser Verein nimmt bei der Veranstalung mit einem Stand teil.

Ein Austausch mit Unternehmensvertretern, mit dem Leiter der AHK Zentralasien sowie mit staatlichen Akteuren vor Ort ergänzt diese Informationen. Zugleich können Sie sich auch über die Angebote des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) zur Förderung von Projekten mit der Wirtschaft informieren. Dazu gehört auch das Instrument DeveloPPP, um von Kooperationen zwischen der Wirtschaft und der Entwicklungszusammenarbeit zu initiieren.

Bei einem Imbiss mit in- und ausländischen Gästen (unter anderem Stefan Hanselmann, Leiter Integrierte Mineralische Rohstoffinitiative, Ulan Bator; Stefan Weyler, Ländermanager Mongolei bei der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit GIZ, Eschborn; sowie M. Bayanmunkh, Head of Heavy Industry Policy Department, Ministry of Industry and Agriculture, Ulan Bator) können Sie neue Kontakte knüpfen.

Programm und Anmeldung

Seminarinhalt:
Begrüßung und Einleitung
Tilman Brunner, Leiter International, IHK Hannover

Aktuelles zu Rohstoffen-Bedeutung der Region Zentralasien
Dr. Jürgen Vasters, Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover

Deutsch-kasachische Geschäftschancen im Rohstoffsektor
Jörg Hetsch, Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Zentralasien, Almaty/Kasachstan

Deutsch-mongolische Wirtschaftsbeziehungen
Davaadorj Baldorj, Botschafter der Mongolei, Berlin

Praxisberichte von Unternehmen zur Arbeit in Zentralasien
Ingo F. Schreiber, Geschäftsführer Schreiber+Weinert GmbH, Hannover

Überblick zur Internationalen Zusammenarbeit und Services für Unternehmen in der Mongolei
A. Ganzorig, CEO Sainshand Industrial Complex LLC, Ulaanbaatar (Projektträgergesellschaft für die Entwicklung des Sainshand Industrieparks)

Globale entwicklungspolitische Rohstoffinitiative-Vorteile für Unternehmen am Beispiel Kasachstans
Dr.-Ing. Markus Wagner, Programmleiter, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Eschborn

Länderranking und Aktuelles zu den Exportkreditgarantien des Bundes
Ralf Tange, Firmenberater, Euler Hermes Deutschland AG, Hamburg

anschließend Kontaktbörse bei einem Imbiss
mit in- und ausländischen Gästen (u.a. Stefan Hanselmann, Leiter Integrierte Mineralische Rohstoffinitiative und Stefan Weyler, Ländermanager Mongolei bei der GIZ sowie Herr Bayarmunkh, Head of Heavy Industry Policy Department, Ministry of Industry and Agriculture)

Datum: 
Freitag, 18 Januar, 2013